ImageView ImageView 1 ImageView 2 20110407-Foto-Gebäude JMG

Die Firma Josef Müller Gemüse wird als Einzelfirma in Hünenberg bei Zug gegründet. Die Tätigkeit besteht im Handel mit Früchten und Gemüse.

Start mit der Produktion von küchenfertigen Produkten (Convenience) für die Gastronomie. Dies ist zu diesem Zeitpunkt noch ein völlig neuer Geschäftsbereich.

Das erste eigene Gewerbegebäude wird am heutigen Standort in Hünenberg erbaut. Beginn der Belieferung eines Grossverteilers mit einer Sorte Mischsalat.

Neubau sowie eine Erweiterung an dem Gewerbegebäude. Es entsteht die erste komplette Rüst- und Verpackungslinie für Salatbeutel.

Umwandlung der Einzelfirm in die Josef Müller Gemüse AG. Die Nachfrage nach küchenfertigen Produkten steigt auch im Privatkonsum. Der Detailhandel bekundet Interesse und die Josef Müller Gemüse AG reagiert zum richtigen Zeitpunkt.

Zum 25-jährigen Jubiläum produziert die Josef Müller Gemüse AG. bereits knapp 20 verschiedene Produkte für die Migros-Genossenschaften. In diesem Jahr wird "Korni", ein vollwertiges Vegi-Produkt das seiner Zeit weit voraus ist, für die Migros lanciert. Der Personalbestand beträgt bereits 40 Personen.

Um der stetig wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, wird ein neues Produktionsgebäude an den bestehenden Betrieb angebaut.

Im Zuge der Nachfolgeregelung übernimmt im August 2007 der europäisch grösste Produzent von Frische-Convenience Produkten, die französische Groupe FLORETTE, die Josef Müller Gemüse AG als ihre Schweizer Tochtergesellschaft.

Ist die Josef Müller Gemüse AG einer der Hauptlieferanten der Migros, und der alleinige Lieferant von Aldi Schweiz im Bereich der Frische-Convenience. Das Sortiment umfasst mittlerweile knapp 200 Produkte, welche tagesfrisch von 100 Mitarbeitern produziert und verteilt werden.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Wird die europaweit modernste Verarbeitungsanlage, für die Produktion von konsumfertigen Salaten, in Betrieb genommen. Die von FLORETTE nach neuesten wissenschaftlichen, produktionstechnologischen und ökologischen Gesichtspunkten entwickelte Anlage, ermöglicht einen in der Convenience-Produktion bisher unerreicht schonenden Umgang mit den natürlichen Ressourcen, und garantiert für höchste Reinheit und Qualität des Endproduktes.

In den darauf folgenden Jahren, ergänzen weitere namhafte Detailhändler und Convenience Shops das Kundenportfolio. Das Sortiment umfasst mittlerweile 200 Produkte, welche tagesfrisch von 150 kompetenten Mitarbeitern produziert und verteilt werden.

Die erfolgreiche Eigenmarke FLORETTE (die Nr. 1 in Europa) wird in der Schweiz eingeführt. 

Die Umsetzung des neuen, nachhaltigen Energiekonzeptes wird eingeleitet. Die Salat-, Gemüse- und Früchte-Rüstabfälle werden in Hünenberg zu Bio-Gas und Strom verarbeitet. Auf dem Dach wird die grösste Solaranlage der Region installiert, und ab dem 1. Januar 2014 wird nur noch Strom aus erneuerbaren Energien (hauptsächlich Wasserkraft) eingesetzt.